TOP Ö 8.5: Lärmaktionsplan Fürstenwalde/Spree (2. Stufe)

Beschluss:

Den neu aufzunehmenden Maßnahmen (Anlage 2) wird im Folgenden (ggf. nicht) zugestimmt.

 

Die Maßnahme „Asphaltierung Trebuser Straße“ wird _______ in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen.

Die Maßnahme „Tempo 30 nachts in der Trebuser Straße“ wird _______ in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen.

Die Maßnahme „Tempo 30 in der Kirchhofstraße / Geschwister-Scholl-Straße“ wird _______ in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen.

Die Maßnahme „Tempo 30 für Lkw in der Lindenstraße“ wird _______ in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen.

Die Maßnahme „Tempo 30 in der Lindenstraße“ wird _______ in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen.

Die Maßnahme „Tempo 30 für Lkw in der Wassergasse / Schlossstraße“ wird _______ in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen.

Die Maßnahme „Tempo 30 für Lkw in der August-Bebel-Straße“ wird   n i c h t   in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen.

Die Maßnahme „Tempo 30 in der Reinheimer Straße“ wird _______ in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen.

Die Maßnahme „Längsparken in der Reinheimer Straße“ wird _______ in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen.

Die Maßnahme „Längsparken in der Eisenbahnstraße“ wird _n i c h t______ in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen.

Die Maßnahme „Wegweisung Schwerverkehr in der Lindenstraße“ wird _______ in den Lärmaktionsplan mit aufgenommen.

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt den vorliegenden Lärmaktionsplan Fürstenwalde/Spree – März 2013 – als Arbeitsgrundlage mit Selbstbindung. Die Maßnahmen der 2. Stufe, denen nicht zugestimmt wurde, werden gestrichen.