TOP Ö 9.2: Informationen zur Vermarktung der Baugrundstücke im Wohnbaugebiet "Ketschendorfer Feldmark II"

Beschluss: Kenntnisnahme

Der Vorsitzende berichtet, dass sich der Stadtentwicklungsausschuss für eine stufenweise Vermarktung zunächst auf lokaler und regionaler Ebene (Presse, Internet) ausgesprochen hat. Erst wenn diese schleppend läuft, soll auch in den Verkehrsmitteln geworben werden. Herr Tschepe gibt den Hinweis, dass hinreichend publiziert werden muss  (wenigstens eine überregionale Zeitung).  Das war auch Bestandteil eines entsprechenden Antrages im Stadtentwicklungsausschuss, um das Verfahren nicht angreifbar zu machen, 45 T€ für die Werbung zu investieren.