TOP Ö 7.7: Einführung eines Cashmanagements zum 1.1.2006

Nachtrag: 03.11.2005

Beschluss: Zustimmung

Abstimmung: Ja: 5, Nein: 17, Enthaltungen: 6

Beschluss:

1. Die Stadtverordnetenversammlung beschließt die Einführung eines Cashmanagements für die Stadt Fürstenwalde mit Wirkung zum 1.1.2006. An dem Cashmanagement können die Gesellschaften

 

                Wohnungswirtschaft GmbH                                                                                      

                Gewerbe- und Industriepark Lindenstraße GmbH                         

                Fürstengalerie GmbH & Co.KG                                                                 

                Bürgerhaus Fürstenwalder Hof GmbH                                                  

                Medizinische Einrichtungsgesellschaft mbH                                  

                Gesundheitszentrum-Verwaltungs GmbH

 

beteiligt werden.

Abstimmung:                                    Ja 27               Enthaltung 1

 

2. Die Stadtverordnetenversammlung beschließt folgende Höchstsätze im Rahmen der Liquiditätssicherung den Gesellschaften bereitzustellen:

 

            Wohnungswirtschaft GmbH                                                                                       500.000 Euro

                Gewerbe- und Industriepark Lindenstraße GmbH                                          100.000 Euro

                Fürstengalerie GmbH & Co.KG                                                                                  300.000 Euro

                Bürgerhaus Fürstenwalder Hof GmbH                                                                     50.000 Euro

                Medizinische Einrichtungsgesellschaft mbH                                                   100.000 Euro

                Gesundheitszentrum-Verwaltungs GmbH                                                          100.000 Euro

Abstimmung:                                  Ja 27                     Enthaltung 1

 

3. Die Stadtverordnetenversammlung ermächtigt die Verwaltung den Kassenkredit in Schweizer Franken abzusichern.

Abstimmung:                                  Ja 24                     Gegenstimmen 2           Enthaltungen 2

 

4. Die Stadtverordnetenversammlung verpflichtet die Verwaltung eine neue Beschlusslage herbeizuführen, wenn der Euriborzinssatz plus Marge über den analogen Konditionen eines 5jährigen Kommunalkredites liegen oder wenn eine Wechselkurssteigerung zwischen Euro und Schweizer Franken die Zinseinsparung aufhebt.

Abstimmung:                                  Ja 25                     Enthaltungen 3

 

5. Die Verwaltung wird beauftragt, regelmäßig, mindestens vierteljährlich, über die Entwicklung dem Hauptausschuss zu berichten.

Abstimmung:                                  Ja 25                     Enthaltungen 3