"Parkbühne braucht eine funktionierende Infarstruktur"

Betreff
"Parkbühne braucht eine funktionierende Infarstruktur"
Vorlage
6/AN/229
Art
Antrag öffentlich

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt:

Die Verwaltung wird beauftragt, für die Planung der Umgestaltung/Neugestaltung/Erneuerung der Freilichtbühne Fürstenwalde im Haushalt der Stadt für das Jahr 2016 Investitionsmittel in Höhe von 55.000 € einzustellen.

Im Kultur- und Sozialausschuss am 12. November 2015 wurde im TOP 7.4 durch Herrn Ricardo Liebsch die Bilanz zur Parkbühne – Saison 2015 sowie ein Ausblick auf die kommende Saison 2016 gegeben.

Dabei wurde deutlich, dass mit ca. 11.000 BesucherInnen der Parkbühne im Jahr 2015 die Erwartungen weit übertroffen wurden und –was für die Zukunft sicher viel wichtiger ist –die Parkbühne ohne große Akzeptanzprobleme bei den FürstenwalderInnen und ihren Gästen „wiederbelebt“ werden konnte.

Auch wenn Ricardo Liebsch sein Ziel, das Programm der Parkbühne ohne öffentliche Förderung zu bestreiten, betonte, wurde klar, dass für die Infrastruktur der Parkbühne die Notwendigkeit zum Engagement durch die Stadt Fürstenwalde als Eigentümerin besteht.

Somit gilt auch hier: Kultur in Deutschland kann grundsätzlich nicht ohne Förderung auskommen. Die öffentliche Hand steht hier in der Pflicht.

 

Zur notwendigen Investition in die Infrastruktur gehören laut Ricardo Liebsch:

. neue Fahrradständer für ca. 6.000 € und Beschilderung für ca. 3.000 €

. eine vom (Kreis-)Bauamt beauflagte Notbeleuchtungsanlage für ca. 42.000 €

. Abriss der altersschwachen Baracken für ca. 25.000 €

. Gebäudeneubau bzw. Container für ca. 25.000 €, dazu Planungskosten von ca. 15.000 €

. Grundneubau des Bühnenpodests für ca. 32.000 €

. und Sitzplatzrückbau für ca. 10.000 €

 

Insgesamt scheint ein Investitionsbedarf von ca. 168.000 € zu bestehen, wobei ein Teil davon schon durch die Stadtverwaltung aus Restmitteln des Jahres 2015 erfüllt werden konnte und 55.000 € als kommunaler Anteil für 2016 zu planen sind. Ebenso hat der Pächter sich zur Realisierung von notwendigen Investitionen als Eigenanteil des Betreibers/Pächters gegenüber der Stadtverwaltung verpflichtet und im Fachausschuss für Stadtentwicklung am 19. Januar 2016 vorgetragen.

gez. Stephan Wende

Fraktionsvorsitzender