Straßenbenennung im Gebiet Ketschendorfer Feldmark

Betreff
Straßenbenennung im Gebiet Ketschendorfer Feldmark
Vorlage
6/DS/264
Aktenzeichen
4.61_al
Art
Beratungsdrucksache öffentlich

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, die im beiliegenden Lageplan dargestellten Straßen und Wege im Gebiet des Rahmenplans „Ketschendorfer Feldmark“ wie folgt zu benennen:

 

1 ____________________________________________-Straße

 

2 ____________________________________________-Straße

 

3 ____________________________________________-Straße

 

4 ____________________________________________-Straße

 

5 ____________________________________________-Straße

 

6 ____________________________________________-Straße

 

7 ____________________________________________-Straße

 

8 ____________________________________________-Weg

 

Sachverhalt:

Öffentliche Straßen und Wege sollen zur besseren Orientierung eindeutige Namen erhalten.

 

Für die auf Grundlage des Rahmenplans „Ketschendorfer Feldmark“ von 2013 vorgesehenen Straßen und Wege ist eine Namensgebung erforderlich (siehe Lageplan, Anlage 1). Für das gesamte Plangebiet „Ketschendorfer Feldmark“ befinden sich zwei Bebauungspläne bereits in Aufstellung und für einen weiteren Bebauungsplan ist die Aufstellung in Planung.

 

Bebauungspläne in Aufstellung:

-          Nr. 91 „Wohnen auf der Ketschendorfer Feldmark I“

-          Nr. 99 „Wohnen an der Bahnhofstraße“

Bebauungsplan mit geplanter Aufstellung:

-          „Wohnen auf der Ketschendorfer Feldmark II“

 

Für die zukünftige Realisierung sind sieben Straßen (Nr. 1-7 im Lageplan) und ein Weg (Nr. 8) zu benennen. Die Straße Heuweg - nördlicher Abschnitt (Nr. 2) soll in die Namensgebung für das Gebiet ebenfalls einbezogen und umbenannt werden, um Verwechslungen mit dem südlichen Abschnitt des Heuwegs zu vermeiden. Die gegenwärtig zwei Parteien mit Adresse an dieser Straße wurden im März im Kontext der Anwohnerbeteiligung zum Straßenausbau von der geplanten Umbenennung in Kenntnis gesetzt. In der Folge bittet ein Anwohner mit Gewerbebetrieb (Dachklempnerei), wegen seines hohen Kostenaufwands statt dem nördlichen den südlichen Abschnitt des Heuwegs umzubenennen, wo es kein Gewerbe gibt.

 

Für die Benennung werden seitens der Fraktionen, der Stadtverwaltung und von Privatpersonen acht Frauen vorgeschlagen (siehe Namensliste, Anlage 2), die politisch und kulturell für Fürstenwalde und/oder im Land Brandenburg aktiv waren.

 

Im Auftrag

Christfried Tschepe

Fachbereichsleiter Stadtentwicklung

______________________________________

Anlagen:

Anlage 1 - Lageplan

Anlage 2 – Vorschläge für die Benennung von Straßen im Gebiet „Ketschendorfer Feldmark“