Bebauungsplan Nr. 106 "Akademie Campus", hier: Ergänzung Geltungsbereich - Präzisierung der Planungsziele

BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:6/DS/829  
Aktenzeichen:4.61-ben
Art:Beratungsdrucksache öffentlich  
Datum:14.11.2018  
Betreff:Bebauungsplan Nr. 106 "Akademie Campus", hier: Ergänzung Geltungsbereich - Präzisierung der Planungsziele
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Drucksache öffentlich Dateigrösse: 56 KB Drucksache öffentlich 56 KB
Dokument anzeigen: Anlage 1: Übersichtsplan Geltungsbereich (alt) Dateigrösse: 132 KB Anlage 1: Übersichtsplan Geltungsbereich (alt) 132 KB
Dokument anzeigen: Anlage 2: Übersichtsplan Geltungsbereich (neu) Dateigrösse: 120 KB Anlage 2: Übersichtsplan Geltungsbereich (neu) 120 KB

Beschlussvorschlag:

1.             Die Ergänzung des Geltungsbereichs des Bebauungsplans Nr. 106 " Akademie Campus " auf das Gebiet: Flur 31, Flurstücke 56/1 teilweise (tw.), 62, 64/1 tw., 137 tw.; Flur 94 Flurstücke 2 tw., 5, Gemarkung Fürstenwalde/Spree, wird beschlossen.

2.             Planungsziele sind die Festsetzung eines Sondergebiets Hochschule, in dem folgende Nutzungen zulässig sind: Hochschule für Gastronomie und Hotellerie, studentisches Wohnen, Wohnen von Mitarbeitern, Sportanlagen, Seniorenwohnen zu Ausbildungszwecken und Hotel sowie Straßenverkehrsflächen und Verkehrsflächen besonderer Zweckbestimmung (z.B. Geh- und Radwege durch das Plangebiet hindurch).


Sachverhalt:

Die Stadtverordnetenversammlung hat am 23.11.2017 den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 106 "Akademie Campus" gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) für das Gebiet: Flur 31, Flurstücke 56/1 teilweise (tw.), 64/1 tw., 137 tw. sowie Flur 94 Flurstücke 2 tw., 5, Gemarkung Fürstenwalde/Spree, beschlossen. Der Aufstellungsbeschluss bezieht sich auf das nördliche und östliche Umfeld der ehemaligen Aufbauschule (siehe Anlage 1). Gemäß der Drucksache 6/DS/604 sollen im östlichen Umfeld der ehemaligen Aufbauschule, auf dem derzeitigen Festplatzgelände, durch einen Investor Wohnheime für die Studenten und Sportanlagen errichtet werden. Nördlich der Aufbauschule sollen in Verbindung mit der Akademie, die in die Aufbauschule selbst einziehen soll, Seniorenwohnungen gebaut werden. Diese Planungsziele sollen grundsätzlich weiter verfolgt werden.

Um jedoch das gesamte Vorhaben ‑ Reaktivierung des Gebäudes der ehemaligen Aufbauschule zu einer Hochschule für Gastronomie und Hotellerie einerseits als auch die Neuerrichtung von Studentenwohnheimen und Wohnungen für Mitarbeiter samt Sportanlagen auf dem Gelände des derzeitigen Festplatzes und Seniorenwohnen zu Ausbildungszwecken nördlich der Aufbauschule andererseits und darüber hinaus ein Hotel ‑ in einem Plan zusammen zu fassen, muss der Geltungsbereich des Bebauungsplans um das Grundstück der ehemaligen Aufbauschule erweitert werden.

Die Zusammenfassung der unterschiedlichen Nutzungen in einen Bebauungsplan ermöglicht es, das Planungsziel der Einrichtung eines Bildungscampus zielkonform über die Festsetzung eines Sondergebiets Hochschule zu steuern. Im Sondergebiet Bildungscampus können die gewünschten zulässigen Nutzungen dezidiert und abschließend festgesetzt werden. Es besteht die Möglichkeit, durch die Bildung von Teilgebieten, diese Nutzungen einander räumlich zuzuordnen.

Weiter sollen im Bebauungsplan Straßenverkehrsflächen und Verkehrsflächen besonderer Zweckbestimmung (z.B. Geh- und Radwege durch das Plangebiet hindurch) festgesetzt werden

Um die Planungsziele aus dem Flächennutzungsplan (FNP) entwickeln zu können, soll der FNP geändert werden (27. FNP-Änderung); das Verfahren wird parallel zur Aufstellung des Bebauungsplans durchgeführt.

Für den zukünftigen Geltungsbereich gilt: Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 5,1 ha und liegt nördlich der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße (L 35), ca. 50 bis 75 m östlich der Hegelstraße (L 35). Es erstreckt sich bis zu 195 Meter nach Norden an das Areal des Heimattiergartens heran. Es hat eine West-Ost-Ausdehnung von ca. 330 m und umfasst den Festplatz der Stadt. Der Geltungsbereich erstreckt sich über folgende Flurstücke: Flur 31, Flurstücke 56/1 teilweise (tw.), 62, 64/1 tw., 137 tw.; Flur 94, Flurstücke 2 tw., 5 tw.. Der erweiterte Geltungsbereich ist in der Anlage 2 dargestellt.


Im Auftrag

Christfried Tschepe

Fachbereichsleiter Stadtentwicklung

______________________________________


Anlagen:

Anlage 1: Übersichtsplan Geltungsbereich (alt)

Anlage 2: Übersichtsplan Geltungsbereich (neu)