Aussichtsplattform am Spreeuferweg

Betreff
Aussichtsplattform am Spreeuferweg
Vorlage
6/DS/909
Aktenzeichen
4.67 SK, 4.66 MN
Art
Beratungsdrucksache öffentlich

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, dass die

  • Variante 1, Erhalt und Sanierung der Aussichtsplattform

Kostenschätzung ca. 14.000 €

  • Variante 2, keine Erneuerung der Aussichtsplattform und Rückbau

Kostenschätzung ca. 19.400 €

  • Variante 3, Rückbau der Aussichtsplattform und Neubau an einem noch abzustimmenden Standort

Kostenschätzung ca. 54.4000 €

umgesetzt wird.

Sachverhalt:

Im Rahmen des Neubaus des Spreeuferparks in den Jahren 2005 bis 2007 wurde im Zuge des 3. Bauabschnittes im Jahre 2006 die Aussichtsplattform mit zwei Sitzbänken errichtet.

Ihr südlicher Teil lagert auf einer alten Mauer, die in der Uferböschung steht (siehe Anlage 1).

Diese alte Mauer befand sich im Bereich des historischen Niederlagetores und einer späteren öffentlichen Badeanstalt.

Um diese alten Mauerreste zu kaschieren, entschied sich die Stadt im Rahmen der damaligen Planung zum Spreeuferpark, diese als Aussichtsplattform und Sitzplatz zu nutzen und umzubauen (siehe Anlage 2). Die Baukosten dafür beliefen sich 2006 auf insgesamt 10.500 €. Davon wurden 80% durch  das Förderprogramm „Zukunft im Stadtteil“ gefördert. Die Fördermittelbindung beträgt hier insgesamt 25 Jahre und besteht somit bis 2031.

 

Der Holzbelag der Aussichtsplattform die hölzerne Unterkonstruktion und der hölzerne Handlauf des umlaufenden Geländers waren aufgrund des Alters verschlissen und teilweise morsch und mussten 2018 aus Verkehrssicherheitsgründen zurückgebaut werden. Der Höhenunterschied zwischen Mauerkrone und dem Gelände beträgt an der Rückseite zur Spree ca. 1,50 m. Der Standort ist derzeit mit einem Bauzaun gesichert.

 

Durch vereinzelte Anwohner der in der Nähe gelegenen Wohngebäude wurde immer wieder  mal Beschwerde wegen nächtlichen ruhestörenden Lärms durch Jugendliche und junge Erwachsene gegenüber der Stadt geführt. Bereits 2007 wurde auf Wunsch der Anwohner die Plattform für mehrere Monate mit einem Bauzaun abgesperrt. Andererseits haben immer wieder Spaziergänger den Erhalt der Aussichtsplattform gewünscht, auch jetzt wieder über das Maerkerportal.

Somit stellt sich die Frage, ob die Aussichtsplattform wieder hergestellt wird, man auf sie verzichtet bzw. an einer anderen Stelle ein neues Sitzangebot schafft.

 

Im Bereich des Spreeuferweges befinden sich gleichmäßig verteilt insgesamt 18 Sitzbänke und eine große Rundbank an der Bullenwiese (siehe Anlage 3).

Der geringste Abstand zwischen diesen Sitzbänken beträgt ca. 20 m im Bereich der Bullenwiese, der größte Abstand beträgt ca. 90 m im Bereich des verwilderten Privatgrundstückes zwischen Blauen Liegen und Bullenwiese. 

Bei Rückbau der Aussichtsplattform mit ihren beiden Sitzbänken wäre ein Abstand von ca. 130 m zwischen den bestehenden Sitzplätzen, hier entstünde also eine größere Lücke. Außerdem sind die Sitzbänke auf  der Aussichtsplattform mit Wasserblick besonders attraktiv.

 

Variante 1:        Erhalt und Sanierung der Aussichtsplattform

Durch Ersatz des Holzaufbaues und des Handlaufes soll die Plattform wieder instand gesetzt und für die Öffentlichkeit nutzbar gemacht werden.

Der Boden soll wieder mit einem Holzbelag aus sibirischer Lärche, diesmal aber auf einer Aluminium-Unterkonstruktion ausgeführt werden.

Kostenschätzung: ca. 14.000 €

 

Variante 2:        keine Erneuerung der Aussichtsplattform und Rückbau

Bei dieser Variante sind nicht nur der noch vorhandene Unterbau und das Geländer der Terrasse zurückzubauen, sondern auch die alte Mauer sowie eine Angleichung der Böschung vorzunehmen.

Kostenschätzung Rückbau Plattform + Mauer: ca. 15.000 €

Zzgl. Rückzahlung von Fördermitteln gemäß Abschreibung: 8.400 € Fördermittelbezug, bei einer Fördermittelbindung von 25 Jahren beträgt die Abschreibung nach 12 Jahren noch ca. 4.400 €.

Kostenschätzung insgesamt: ca. 19.400 €

 

Variante 3:.       Rückbau und Neubau an einem noch abzustimmenden Standort

Ein Ersatz der Plattform und Neubau an einem noch nicht abgestimmten Standort im Park ist schwierig:

-              Im Bereich der Bullenwiese befinden sich bereits mehrere Ausleger des Wasser- und Schifffahrtsamtes des Bundes.

-              Im Bereich zwischen Bullenwiese und Radwegebrücke sind bereits 2 Plattformen sowie 2 weitere Sitzplätze vorhanden, außerdem besteht hier dichter Baumbestand.

-              Sollte dennoch ein neuer Standort gefunden werden ist eine Beteiligung der Untere Naturschutzbehörde, der Unteren Wasserbehörde und des Wasserschifffahrtsamtes notwendig.

Auch bei dieser Variante sind der Standort der jetzigen Plattform mitsamt Ufermauer komplett zurückzubauen sowie Fördermittel zurückzuzahlen.

Kostenschätzung Rückbau: ca. 15.000 €

Rückzahlung von Fördermitteln gemäß Abschreibung: 4.400 €

Neubau einer Aussichtsplattform einschl. Vermessung, Neuplanung, Statik, Genehmigungen:

ca. 35.000 

Kostenschätzung insgesamt: ca 54.400 €

im Auftrag

 

 

 

Christfried Tschepe

Fachbereichsleiter Stadtentwicklung

Anlagen:

Anlage 1             Foto vorh. Mauerwerk

Anlage 2             Foto Aussichtsplattform 2006

Anlage 3             Lageplan Sitzgelegenheiten