Grundsatzbeschluss über die Vorplanung für das Bauvorhaben Mitschurinstraße im Abschnitt zwischen der Rosa-Luxemburg-Straße und der Spreestraße

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung billigt die Vorplanung für das Bauvorhaben Herstellung der Mitschurinstraße (Maßnahme Nr. 466 ST 00 01 049) und beauftragt den Bürgermeister, die für den Ausführungsbeschluss erforderlichen Leistungsphasen 3 bis 5 für die Variante ___ zu beauftragen.

Sachverhalt:

Die Mitschurinstraße soll im Rahmen einer Neubaumaßnahme im Abschnitt zwischen der Rosa-Luxemburg-Straße und der Spreestraße grundhaft ausgebaut werden (erstmalige Herstellung im Sinne des Erschließungsbeitragsrechts). Die Baulänge beträgt rund 280 Meter.

Derzeit ist eine ungenügende Oberflächenbefestigung (Sandweg mit ungebundenen Auffüllungen) vorhanden. Die Niederschlagsentwässerung ist unkontrolliert und führt im Winterhalbjahr zur Verschlammung bzw. Aufweichung der Fahrbahn und im Sommer zu erheblicher Staubbildung und insgesamt zu einer unbefriedigenden Situation über den gesamten Jahreszeitraum. Der dringende Handlungsbedarf ergibt sich ebenfalls dadurch, dass das Niederschlagswasser der Straße auf einzelne Anwohnergrundstücke fließt.

In der Straße befinden sich keine Bäume oder sonstige Bepflanzungen.

Im nördlichen Abschnitt der Mitschurinstraße, zwischen der Rosa-Luxemburg-Straße und der Langewahler Straße, wurde die Fahrbahn bereits vor längerer Zeit befestigt.

 

Variantenuntersuchung

Für diese kommunale Anliegerstraße (Wohnstraße) wurde als maßgeblicher Querschnitt der Begegnungsfall LKW / PKW mit einer Mindestbreite von 5,00 m gemäß Richtlinie für die Anlage von Stadtstraßen (RASt 06) festgelegt. Dies gilt für Geschwindigkeiten bis 30 km/h und mit eingeschränkten Bewegungsspielräumen. Für den äußerst selten auftretenden Begegnungsfall LKW / LKW müssen das einseitige Bankett und ggf. auch die Grundstückszufahrten mitgenutzt werden.

Es ist eine offene Entwässerung über seitliche Sickermulden vorgesehen.

Im Rahmen der vorliegenden Vorplanung wurden drei Varianten untersucht:

Variante 1:        Tempo 30-Zone mit einseitigem überbreitem Gehweg (3,20 m) auf der Westseite

Variante 2: 2a) Tempo 30-Zone mit einseitigem Gehweg nach Regelmaß der RASt 06 (2,50 m) auf der Ostseite

Variante 2: 2b) Analog Variante 2a, jedoch mit örtlichen Fahrbahneinengungen und PKW-Stellplätzen

Variante 3:        Verkehrsberuhigter Bereich als Mischverkehrsfläche ohne Gehweg, mit Einengungen und Versatze mit Baumpflanzungen zur Geschwindigkeitsdämpfung

 

Mixed-in-Place-Verfahren

Im Rahmen der Vorplanung sollte aufgrund der Anfrage eines Stadtverordneten der Einsatz des Mixed-in-Place-Verfahrens geprüft werden. Bei diesem Baumischverfahren wird der vorhandene Sandboden vorort mit Zement oder Kalk gemischt, sodass nach Verdichtung und Glättung eine hydraulisch gebundene Tragschicht aus Beton entsteht.

Die Ausführung des Oberbaus im Mixed-in-Place-Verfahren wird vom Planungsbüro nicht empfohlen, da es aufgrund der geringen Wasserdurchlässigkeit dieser Betontragschicht zu Entwässerungsproblemen kommen kann, der vorhandene Medienbestand beschädigt werden könnte und bei dieser relativ geringen Baulänge auch keine wirtschaftlichen Vorteile zu erwarten sind (siehe Anlage Erläuterungsbericht).

 

Beleuchtung

Eine Straßenbeleuchtung ist partiell vorhanden. Mit dem grundhaften Ausbau der Mitschurinstraße erhält diese auch eine normgerechte Straßenbeleuchtungsanlage.

 

Anwohnerbeteiligung

Die Information und Anhörung der anliegenden Grundstückseigentümer und –nutzer erfolgte am 12.11.2019 durch die Stadtverwaltung.

Es stimmten alle Anwesenden für die Variante 3 (Verkehrsberuhigter Bereich). Das Straßenverkehrsamt stellt die Verkehrsrechtliche Anordnung nach der entsprechenden baulichen Herstellung in Aussicht.

Im Auftrag

Christfried Tschepe

Fachbereichsleiter Stadtentwicklung

______________________________________

Anlagen:

  1. Übersichtslageplan
  2. Erläuterungsbericht über die Vorplanung zum Bauvorhaben Herstellung der Mitschurinstraße im Abschnitt zwischen der Rosa-Luxemburg-Straße und der Spreestraße
  3. Lageplan Variante 1 Vorplanung
  4. Lageplan Variante 2A Vorplanung
  5. Lageplan Variante 2B Vorplanung
  6. Lageplan Variante 3 Vorplanung
  7. Variantenvergleich
  8. Detaillierte Kostenschätzung Variante 3
  9. Fotos Entwässerungsproblematik
  10. Protokoll Bürgerinformationsveranstaltung am 12.11.2019