Bebauungsplan Nr. 65 "Sportforum an der Bäderbahn" hier: Aufstellungsbeschluss

Betreff
Bebauungsplan Nr. 65 "Sportforum an der Bäderbahn" hier: Aufstellungsbeschluss
Vorlage
5/114
Aktenzeichen
4.61/Wi
Art
Beratungsdrucksache öffentlich

Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 65 „Sportforum an der Bäderbahn“ für das Gebiet der Flurstücke 119, 120, 121, 217 tw, 218 tw der Flur 158, Flurstücke 55 tw, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64 tw, 246 tw der Flur 163, Gemarkung Fürstenwalde.

Sachverhalt:

Im Bereich südlich der Gerhard-Goßmann-Grundschule und der Pneumant-Sporthalle ist die Errichtung einer Sportfreianlage für den Schul- und Vereinssport geplant. Dafür sollen finanzielle Mittel aus dem Konjunkturpaket II zum Einsatz kommen.

Für die planungsrechtliche Zulässigkeit dieses Vorhabens ist die Aufstellung eines Bebauungsplanes erforderlich.

Das ca. 4,8 ha große Plangebiet befindet sich in Fürstenwalde Süd zwischen Bahnhofstraße, der Regionalbahnlinie RB 35 nach Bad Saarow, Alte Langewahler Chaussee und Roteichenstraße. Es ist im Übersichtsplan in der Anlage dargestellt

Der Geltungsbereich umfasst: Flurstücke 119, 120, 121, 217 tw, 218 tw der Flur 158, Flurstücke 55 tw, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64 tw, 246 tw der Flur 163, Gemarkung Fürstenwalde.

Im Bebauungsplan soll im nördlichen Teil eine Fläche für den Gemeinbedarf mit der Zweckbestimmung „Sportlichen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen“ mit einem Baufeld festgesetzt werden, um zu einem späteren Zeitpunkt einen Anbau an die vorhandene Sporthalle realisieren zu können. Im überwiegenden Teil des Plangebietes ist die Festsetzung einer Fläche für Sportanlagen geplant, die zulässigen Anlagen, Sportarten und Betriebszeiten werden genau definiert.

Damit kann der Bebauungsplan aus den Darstellungen des Flächennutzungsplanes der Stadt Fürstenwalde entwickelt werden. Im FNP ist der nördliche Teilbereich als Fläche für den Gemeinbedarf und der übrige Bereich als Grünfläche  mit der Zweckbestimmung „Sportplatz“ dargestellt.

Im Bebauungsplanverfahren ist die Beauftragung einer Schallprognose unumgänglich, um die zukünftigen Immissionsbelastungen für die Umgebungsbebauung zu ermitteln sowie eventuell notwendige Schallschutzmaßnahmen zu treffen.

Jörg Ihlow

Fachbereichsleiter Stadtentwicklung

______________________________________

Anlagen: Übersichtsplan