Friedhofsgebührensatzung

Betreff
Satzung der Stadt Fürstenwalde/ Spree über die Erhebung von Benutzung- und Bestattungsgebühren auf den Friedhöfen der Stadt Fürstenwalde/ Spree (Friedhofsgebührensatzung)
Vorlage
5/394
Art
Beratungsdrucksache öffentlich

Beschlussvorschlag:

Die der Drucksache beiliegende Satzung über die Erhebung von Benutzungs- und Bestattungsgebühren auf den Friedhöfen der Stadt Fürstenwalde/Spree wird beschlossen.

Sachverhalt:

Die gegenwärtig geltende Friedhofsgebührensatzung ist vom 29. Januar 2004. Nach KAG sind Gebührensatzungen regelmäßig zu überprüfen und kostendeckend zu kalkulieren. Hauptsächlich sind gestiegene Tarife, Energiepreise, Entsorgungskosten und ein Wandel in der Bestattungsart verantwortlich für die notwendige Anpassung der Friedhofsgebühren.

 

Eine Erweiterung des Angebots unseres Neuen Friedhofes ist die am 18. September 2011 ihrer Bestimmung übergebene neue Urnenwiese. Sie stellt eine Mischform von anonymer und nichtanonymer Urnenbestattung dar. Eine Bestattung ist entweder ohne Benennung, oder durch Benennung der/ des Verstorbenen auf einer Steinplatte am Rande der Urnenwiese möglich, vgl. § 4 Nr. 4.4.f.

 

Im Rahmen der Ermittlung der Benutzungsgebühren wurden von den anzusetzenden Kosten dreißig Prozent als so genannter Grünordnungsanteil abgezogen. Friedhöfe dienen nicht nur der Bestattung, sondern werden von Besuchern in ihrer Erscheinungsform als parkähnliche Anlagen zur Erholung genutzt.

 

Eine Gegenüberstellung der alten und neuen Gebühren ist der Drucksache als Information beigelegt.

Im Auftrag

 

 

 

Dr. Ingo Wetter

Fachbereichsleiter Bürgerdienste

Anlagen:

-Friedhofsgebührensatzung

-Gebührenkalkulation 2011