Beschluss: Zustimmung

Abstimmung: Ja: 14, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0

Beschlussvorschlag:

1. Feststellungsbeschluss

Der Jahresabschluss 2007 des Städtischen Betriebshofes wird festgestellt .

Abstimmung:    Ja 14    Nein  0    Enthaltung   0     Befangen   0

 

2. Entlastungsbeschluss

Der Werkleiterin, Sonnhild Beczkowski, wird für das Wirtschaftsjahr 2007 Entlastung erteilt.

Abstimmung:    Ja 14    Nein  0    Enthaltung   0     Befangen   0

 

3. Beschluss über die Ergebnisverwendung

Der Jahresüberschuss in Höhe von 172.727,05 Euro wird auf neue Rechnung vorgetragen.

Abstimmung:    Ja 14    Nein  0    Enthaltung   0     Befangen   0


Die Werkleiterin, Frau Beczkowski, führt aus, dass der Städtische Betriebshof mit Bescheid vom 12.06.09 vom Landkreis Oder-Spree von der Jahresabschlussprüfung für die Wirtschaftsjahre 2007 bis 2009 befreit wurde. Die Prüfung erfolgte durch die Rechnungsprüferin der Stadtverwaltung. Der Jahresabschluss sowie der Prüfbericht wurden der Prüfbehörde des LOS vorgelegt.

Der Jahresabschluss 2007 weist einen Jahresüberschuss von 172.727,05 € aus (bitte Zahlendreher im textlichen Teil der DS berichtigen). Die Erhöhung der Gesamtleistung gegenüber dem Vorjahr um 11 % begründet Frau Beczkowski mit den zusätzlich abgeforderten Leistungen der Stadt, um u. a. die Sturmschäden von Kyrill zu beseitigen. Weitere Leistungen für die Stadt sind z.B. Instandsetzungsarbeiten an Gehwegen, im Schul- und Kindergartenbereich. Die Senkung der Personalkosten resultiert aus der einmaligen Pensionsrückstellung in 2006 und dem Ausscheiden zweier Mitarbeiter nach Beendigung der Altersteilzeitphase. Frau Beczkowski führt weiter aus, dass die Zahlungsfähigkeit durch die Einbeziehung in das Cashmanagement der Stadtverwaltung jederzeit gewährleistet war. Zinserträge durch das zeitweise Verleihen konnten in Höhe von 2.800,00 € erbracht werden. Abschließend informiert die Werkleiterin, dass der Städtische Betriebshof auch weiterhin seine Aufgaben in vollem Umfange gewährleisten und mit den Fachbereichen der Verwaltung zusammenarbeiten wird. Inzwischen wurde das Personal durch die Einstellung ehrenamtlicher Feuerwehrkräfte aufgestockt.