Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt den anliegenden Nachtragswirtschaftsplan 2020 der Fürstenwalder Sport- und Freizeiteinrichtungen – Kommunaler Eigenbetrieb.

Sachverhalt:

Am 12.12.2019 beschloss die Stadtverordnetenversammlung den Wirtschaftsplan 2020. Dieser ist durch einen Nachtragswirtschaftsplan zu ändern, wenn sich das Jahresergebnis erheblich verschlechtert.

Durch die am 18. März und 04. November erfolgten bundesweiten Einschränkungen (Lockdown) aufgrund der Corona-Pandemie mussten teilweise alle Bereiche des Eigenbetriebes schließen. Die Umsatzerlöse haben sich daher deutlich reduziert.

Der Nachtragswirtschaftsplan besteht aus den Festsetzungen, dem Erfolgsplan und dem Finanzplan. Dem Wirtschaftsplan sind u.a. als Anlagen ein Vorbericht, eine Übersicht über die Verpflichtungsermächtigungen, eine Aufstellung der geplanten Investitionen beigefügt. Im Wirtschaftsjahr 2020 waren Erträge in Höhe von 4.074.100 € geplant. Diese reduzieren sich nun auf 1.545.000 € zuzüglich eines Betriebskostenzuschusses durch die Stadt Fürstenwalde/Spree in Höhe von 1.650.000 €. Dem gegenüber waren Aufwendungen in Höhe von 4.393.900 € geplant. Mit dem Nachtragswirtschaftsplan werden nun 3.306.150 € festgesetzt. Die Werkleitung wird in der Sitzung des Hauptausschusses den Nachtragswirtschaftsplan 2020 erläutern und zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung stehen.

Matthias Rudolph

Bürgermeister

______________________________________

Anlagen:

Finanzplan – Nachtragswirtschaftsplan 2020

Festsetzungen – Nachtragswirtschaftsplan 2020

Erfolgsplan – Nachtragswirtschaftsplan 2020

Erfolgsplan Sportstätten

Erfolgsplan Schwapp

Erfolgsplan Gesamt

Vorbericht zum Nachtragswirtschaftsplan 2020 der FSF

Verpflichtungsermächtigungen und Auswirkungen auf die Gemeinde

Stellenübersicht

Kreditübersicht

Investitionen 2020 bis 2024