Betreff
Antrag der Fraktion DIE LINKE - Zentrum für Kampfsport als Erweiterungsbau der Juri-Gagarin-Sporthalle
Vorlage
7/AN/444
Art
Antrag öffentlich

Beschlussvorschlag:

Der Bürgermeister wird beauftragt, Varianten (bauliche und finanzielle) für einen Erweiterungsbau der Gagarin-Sporthalle der Stadtverordnetenversammlung und ihrer Fachausschüsse vorzustellen.

Seitens der Stadtverordnetenversammlung wird perspektivisch die Entwicklung eines „Kampfsportzentrums“ als Heimstatt für verschiedene Vereine der Stadt angeregt (siehe auch „Sport(stätten-)entwicklungskonzept der Stadt“).

Für die Planung darf der Bürgermeister externe Planungsbüros beauftragen.

Das Ergebnis ist der Stadtverordnetenversammlung zeitlich so vorzulegen, dass für den HH 2022 erste Finanzierungsphasen dargestellt werden können.

Die Einwerbung von Fördermitteln als auch die Mitfinanzierung durch künftige Nutzer*innen ist ausdrücklich gewollt und soll geprüft werden.

 

Zur Begründung:

 

Im Zuge der Umnutzung des ehemaligen Fruchthofes werden der Boxclub 05 Fürstenwalde e.V. und damit der Box-Leistungsstützpunkt des Landes Brandenburg, aber auch zwei weitere Kampfsportgruppen „heimatlos“. Auch wenn der Boxclub 05 Fürstenwaldee.V. eine erste Notlösung gefunden hat bzw. ihm durch die Stadt angeboten wurde, ist diese eine Lösung, die in keinem Fall eine adäquate und vor allem dauerhafte Lösung bedeutet. Auch der Budo Dojo SC Fürstenwalde sucht eine neue dauerhafte Heimstatt, für sich als auch für die in der bisherigen zur Turnhalle umgenutzten Garage mittrainierenden Kickboxer und Ringer*innen.

 

Gespräche mit den genannten Nutzer*innen haben ergeben, dass – ähnlich der Bedarfsanalyse im leider nie abschließend diskutierten Sport(stätten-)entwicklungskonzept der Stadt – die Schaffung eines gemeinsam zu nutzenden Kampfsportzentrumseine wünschenswerte Lösung ist und somit notwendige Perspektive für momentane Zwischennutzungen bedeutet. Der Vorschlag zur Erweiterung gerade der Gagarin-Turnhalle kommt ebenso aus diesem Kreis und passt stadtentwicklungsperspektivisch ins INSEK „Sport-, Gesundheits- und Bildungscampus Fürstenwalde (Nord)“.

Der Bautyp der Gagarin-Turnhalle wurde in der Stadt Beeskow durch Erweiterungsbau attraktiv erweitert.

Im Kontext der Prüfung zur Errichtung von Schwimmhallen in modularer Bauweise wurde deutlich, dass gerade auch Sportanlagen in modularer Bauweise zeitlich und finanziell machbar umsetzbar sind.

Dies spricht für die zeitnahe Umsetzung der Schaffung des Kampfsportzentrums als auch der Errichtung in finanziell Maßen.

 

Stephan Wende

Für die Fraktion DIE LINKE.