Bebauungsplan Nr. 61 "Bahnhofsumfeld Nord" hier: Aufstellungsbeschluss

Betreff
Bebauungsplan Nr. 61 "Bahnhofsumfeld Nord" hier: Aufstellungsbeschluss
Vorlage
5/019
Aktenzeichen
4.61/Wi
Art
Beratungsdrucksache öffentlich

Beschlussvorschlag:

  1. Die Stadtverordnetenversammlung beschließt gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 61 „Bahnhofsumfeld Nord“ für den Bereich des Flurstückes 251  der Flur 83, der Flurstücke 4/4, 4/6, 4/7, 4/8, 5, 6 tw, 399 , 400, 415 tw, 421, 422 der Flur 95, Gemarkung Fürstenwalde.
  2. Der Bebauungsplan Nr. 61 „Bahnhofsumfeld Nord“ soll gemäß § 13a BauGB im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung aufgestellt werden.

Sachverhalt:

Für den Block zwischen Ernst-Thälmann-, Trebuser und Ernst-Grube-Straße sowie für die südliche Blockhälfte zwischen Wriezener, Ehrenfried-Jopp- und Ernst-Thälmann-Straße in Fürstenwalde Nord soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden.

1997 hatte die Stadt Fürstenwalde die Planergemeinschaft Dubach/Kohlbrenner mit der Erarbeitung des städtebaulichen Rahmenplanes „Bahnhofsumfeld Fürstenwalde“ beauftragt, den die Stadtverordnetenversammlung 1998 beschloss. Im Maßnahmenkonzept wird für die Steuerung der Gebietsentwicklung die Aufstellung von Bebauungsplänen empfohlen.

Anfragen von Investoren im Bahnhofsumfeld nördlich der Bahn und die Schwierigkeit, in diesem heterogenen Bereich die Zulässigkeit von Bauvorhaben nach § 34 BauGB zu beurteilen, bilden den Anlass für die Aufstellung des Bebauungsplanes.

Dieser soll als B-Plan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a BauGB aufgestellt werden. Im Verfahren sollen die Ergebnisse des Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes bezüglich der Neuansiedlung von Einzelhandelseinrichtungen Berücksichtigung finden.


 

In Vertretung

Anne Fellner

Beigeordnete

______________________________________

Anlagen:

Übersichtsplan